Frühling

fruehling

April 2015

Die Monate April und Mai sind geprägt von Trockenheit und Wärme, die das kühle, gestaute Wasser des Winter erwärmen und in Bewegung bringen.

Die zunehmende Hitze und die Ähnlichkeit des Klimas mit der körperlichen Energie Wind, können zu einer Schwächung des Körpers und zur Ansammlung von Windkrankheiten führen, aber durch die Temperatur „reifen" diese im Frühling noch nicht zum Ausbruch der Symptome. Hier spielt die Ernährung eine wichtige Rolle um eine Ansammlung übermäßiger Windenergie durch die geeigneten Lebensmittel zu kontrollieren.

 

Geeignete Lebensmittel:

Um die Hitze und Windenergie auszugleichen, bieten sich Nahrungsmittel mit folgenden Eigenschaften an:

süß: Äpfel, Bananen, Birnen, rote Trauben, Mango etc.

leicht: Reis, Polenta, Nudeln, gekochtes Gemüse, Kekse, Gebäck

ölig: Öle, Butter, Ghee (geklärte Butter)

Frittierte und gebratene Speisen sollten nur kurz angebraten werden, da eine lange Bratzeit die körperliche Hitze erhöht. Gemüse sollte gekocht, aber nicht zu stark gesalzen und stattdessen mit Gewürzen wie Ingwer, etwas Knoblauch, Muskat und etwas Curry gewürzt werden. Vermeiden sollte man im Frühling den übermäßigen Genuss von salzigen und sauren Lebensmitteln.

 

Getränke:

leichter Schwarz- oder Grüntee, Tee mit Milch, Zitronentee, Fruchtsäfte, Wasser

 

Verhalten:

Wechselduschen; Aufenthalt an kühlen, frischen Plätzen; kühlende Düfte/Parfums (Kampfer); keine langen Sonnenbäder oder anstrengenden Tätigkeiten im direkten Sonnenlicht; mäßig Sauna, besser sind Dampfbäder oder Sauna mit niedriger Temperatur (50°); Schlafen während des Tages vermeiden. In dieser Jahreszeit eigen sich zur Erholung eher Spaziergänge im Wald oder an Flüssen und Seen.

 

button prev
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.